Dies zeigt, wie stark der Abschwung auf Dubais riesigem Immobilienmarkt ist. Es zeigt außerdem, wie hoch die Verschuldung vieler Verbraucher in Dubai ist und wie hoch der Spekulationsfaktor auf Dubais Immobilienmarkt ist. In einem unverblümten Artikel der New York Times teilen Expatriates in Dubai ihre Ängste nicht nur hinsichtlich ihres Immobilienbesitzes (Freehold Property), sondern auch hinsichtlich ihrer Zukunft in dem Stadtstaat. Viele fliehen aufgrund dieser Ängste. Weitere Beobachtungen vor Ort sind, dass der Verkehr auf den Hauptverkehrsstraßen geringer ist, ein seltener Anblick in Dubai.

Angesichts der kulturellen Dynamiken im Osten und der Schulden im Westen werden Analysten genau beobachten, wie die Unternehmen mit der globalen Wirtschaftskrise umgehen. Werden gesichtswahrende Standorte wie Dubai eher bereit sein, Schulden zurückzuzahlen und Abfindungen zu finanzieren?

Selbst mit gesichtswahrenden Führungskräften können Unternehmen ohne Liquidität nur eine begrenzte Menge und eine begrenzte Zeit finanzieren. In diesem YouTube-Video wurde erklärt, dass es aufgrund geringerer Öleinnahmen ein wachsendes Liquiditätsproblem gibt. Wenn es wenig Kredite und Liquidität gibt, muss der Scheich oder Eigentümer Aktien verkaufen oder auf seine gesamten Ersparnisse zurückgreifen, was jedoch nicht lange reicht, da die VAE eine der niedrigsten Sparquoten der Welt haben. Die Aktienoption ist auch deshalb unerwünscht, weil der Wert der Aktienmärkte aufgrund mehrerer „Probleme“, die sich im Laufe dieses Jahres ergeben, fallen könnte. Viele Unternehmen, die von gesichtswahrenden Führungskräften geführt und verwaltet werden, zahlen ihren Mitarbeitern möglicherweise keine Abfindungspakete, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Laut Gulf Today können Arbeitnehmer im privaten Sektor, die ihre Stelle freiwillig nach einem bis drei Jahren kündigen, ein Drittel der Abfindung erhalten. Arbeitnehmern, die zwischen drei und fünf Jahren gearbeitet haben, können zwei Drittel der Abfindung angeboten werden. Nach fünf Jahren wird die volle Abfindung gezahlt. Die Frist beträgt in der Regel 14 Tage. Im Falle einer Kündigung können Arbeitnehmer für jedes weitere Dienstjahr 21 Tage Vergütung erhalten (maximal zwei Jahresvergütungen).

Eine der Fragen, die sich Dubais Führer stellen müssen, ist, ob der Stadtstaat seinen Talentvorteil verlieren wird, da Inder und Westler, die einen Großteil der Wirtschaft ausmachen und seit Kurzem ihre Arbeit dort nicht mehr fortsetzen können, einen Exodus erleben. Zweitens scheint die Regierung nicht auf die Krise vorbereitet zu sein und bestraft diejenigen, die Dubais Image weltweit schädigen, per Gesetz.

Kann Dubai trotz seiner umfangreichen Überbauung und Spekulation schnell wieder auf die Beine kommen? Schließlich könnte es Jahre dauern, bis die Nachfrage wieder auf ein hohes Niveau steigt, und angesichts der weltweiten Rezession dürften die ausländischen Kapitalströme nach Dubai nur minimal sein – zwei wichtige Faktoren, die das Wachstum des Landes ursprünglich befeuerten.