Marktforschungsunternehmen

Was ist Marktintelligenz?

Marktintelligenz ist ein Prozess, bei dem alle für die Märkte eines Unternehmens relevanten Informationen gesammelt und analysiert werden, um bessere Entscheidungen zu unterstützen und zu treffen.

Um erfolgreich zu sein, muss ein Unternehmen seinen Markt in- und auswendig kennen. Mit diesem Wissen sind Unternehmen in der Lage, Produkte oder Dienstleistungen schnell auf den Markt zu bringen, profitable Kundensegmente zu ermitteln, die Preisgestaltung anzupassen, die Lieferkette und Vertriebskanäle zu bewerten und viele andere wichtige Entscheidungen zu treffen.

Während das Konzept der Marktintelligenz intuitiv und unkompliziert ist, ist der Aufwand, der dahinter steckt, komplex und endlos.

Wann wird Marktintelligenz eingesetzt?

MI wird häufig verwendet, wenn ein Unternehmen in einen neuen Markt eintreten oder in einen bestehenden Markt expandieren möchte.

Eine einfache 2×2-Matrix bietet eine hilfreiche visuelle Hilfe:

BESTEHENDE Märkte Neuer Markt
Existierendes Produkt
Neues Produkt

Je nachdem, welche der vier Zellen markiert sind, sollten sich die Richtung und die Anforderungen des Prozesses ergeben.

Wie wird Marktintelligenz durchgeführt?

MI sollte immer mit einer klaren Zielsetzung beginnen, gefolgt von einer Reihe von Fragen, deren Antworten den Benutzern die richtigen Maßnahmen aufzeigen. Fragen sollten im Idealfall nur gestellt werden, wenn bereits sorgfältig überlegt wurde, wie jede Antwort zu einer Entscheidung beiträgt.

Hier ist ein Beispiel für Ziele und Beispielfragen.

  • Gelegenheiten
    • Gibt es auf dem Markt unerfüllte Bedürfnisse?
    • Gibt es alternative Produkte/Dienstleistungen?
    • Ist der Markt national oder global ausgerichtet?
    • Wie groß ist der Markt derzeit?
    • Wie hoch ist das geschätzte Marktwachstum?
    • Welche Cross-Marketing-Möglichkeiten gibt es, wenn überhaupt?
  • Bedrohungen
    • Was kann Ihre Ziele gefährden?
  • Trends
    • Welche Neuigkeiten könnten sich auf den Erfolg auswirken?
  • Aktuelle und potenzielle Wettbewerber
    • Wer sind sie/wer könnten sie sein?
  • Neue Lieferanten oder Distributoren
    • Besteht Bedarf an alternativen Quellen?
    • Wer und wo sind sie?
  • Kunden
    • Werden sie dieselben sein oder neue Interessenten einschließen?
    • Welche Preispunkte sind oder werden akzeptabel sein?
  • Markteintritts- und Durchdringungsstrategien
    • Wie werden sie aussehen und worin unterscheiden sie sich von den jetzigen?

Market Intelligence-Ansätze

Sobald die Ziele geklärt und vereinbart sind, kann ein Plan ausgearbeitet werden, um die Werkzeuge zur Informationsbeschaffung optimal mit einer Methode zur Integration und Analyse der Ergebnisse zu kombinieren.

  • Sekundärforschung Die Einbeziehung leicht zugänglicher öffentlicher Quellen wie Nachrichtenartikel, Pressemitteilungen, Finanzberichte und sogar Stellen- oder Immobilienanzeigen kann einen nützlichen Ausgangspunkt mit einem Überblick über den Markt, Trends, wichtige Unternehmen und Einzelpersonen bieten.
  • Soziale Medien und Big Data gewinnen als zusätzliche Informationsquellen, die in eine allgemeine Marktanalyse einbezogen werden können, an Beliebtheit, obwohl es eine Herausforderung sein kann, herauszufinden, wie man aus ihnen eine Aussage ziehen kann.
  • Konferenzen und Messen bieten auch einen fruchtbaren Boden, um schnell Erkenntnisse über einen Markt, Wettbewerber, Kundenbedürfnisse und Trends zu gewinnen.
  • Business Intelligence (BI), Competitive Intelligence (CI) und Marktforschung (MR) überschneiden sich häufig und können gleichzeitig mit MI verwendet werden, um ein umfassenderes Bild des Marktes, seiner wichtigsten Akteure/Konkurrenten und potenziellen Kunden zu erhalten.
    • Bei Business Intelligence geht es eher um intern erfasste Daten, z. B. zu Umsatz, Produktion und Budgets, während CI sich auf den externen Bereich, d. h. auf bestimmte Wettbewerber, konzentriert und MR sich auf Kunden und das Marktumfeld konzentriert.

Marktintelligenz verwalten

Den Überblick über sämtliche in der Marktintelligenz enthaltenen Informationen zu behalten, kann zeitaufwändig und überwältigend sein.

  • Festlegen von Prioritäten In Kombination mit Regeln oder Filtern kann die Informationsflut organisiert und reduziert und so besser handhabbar gemacht werden.
  • Software und Online-Tools existieren, um Sie bei der Erfassung, Analyse und Speicherung Ihrer Marktinformationen zu unterstützen. Dennoch lohnt es sich oft, bestimmte Aufgaben an ein Drittunternehmen auszulagern, das alle diese Anforderungen erfüllen und unvoreingenommenes Feedback zu optimalen Maßnahmen liefern kann.
    • Mehrere externe Firmen stellen einen Mix aus MR-, BI-, CI- und MI-Tools bereit und ermöglichen Ihnen die Verwaltung dieser Tools. Diese können Ihnen daher sowohl bei der Erfassung als auch bei der Analyse von Informationen hilfreich sein.
    • Darüber hinaus können solche erfahrenen Unternehmen Ihnen den Rücken stärken und dafür sorgen, dass Sie und Ihre Kollegen an alle wichtigen Informationsbereiche gedacht haben, die Sie benötigen, sowie an einen Rahmen für deren Integration.
  • Eine hohe Qualität und Quantität der Informationen reicht nicht aus. Geschickte Analyse ist es wichtig, diese in Informationen umzuwandeln, die die Grundlage für optimale Entscheidungen bilden.