Eintritt in den mitteleuropäischen Markt

Markteintritt in Osteuropa

Was ist der mitteleuropäische Markt?

Mittel- und Osteuropa werden häufig als eine einzige Region (CEE) betrachtet. Dabei gibt es wichtige Unterschiede.  

Da sind die Visegrad-Vier Länderoder V4-Länder, die teilen kulturelle Werte und gemeinsame Wurzeln in religiösen Traditionen. Zu diesen Ländern gehören:

  • Die tschechische Republik
  • Ungarn
  • Polen
  • Slowakei

Zu den weiteren mitteleuropäischen Ländern zählen Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien und die Ukraine, sodass die Gesamtzahl der Länder neun beträgt.

Was ist Ihre Markteintrittsstrategie?

Der Eintritt in einen neuen Markt beginnt mit einem Plan, Zielen und Kriterien. Allgemeine Hintergrundinformationen sollten Folgendes umfassen:

Verteilen vs. Herstellen — Viele Unternehmen beginnen mit dem Eintritt in einen ausländischen Markt, indem sie Geschäftspartnerschaften eingehen, die ihnen den Export in diesen Markt ermöglichen. Bevor man sich für eine Eintrittsmethode gegenüber einer anderen entscheidet, müssen viele staatliche, rechtliche und finanzielle Gesetze und Vorschriften geprüft werden.

Infrastruktur — Straßen, Eisenbahnen und damit verbundene Transport-/Logistikalternativen können entscheidende Faktoren hinsichtlich der Kosten und des Zeitaufwands für die Verteilung Ihrer Produkte sein.

Bevölkerung/Größe des Marktes — Es kommt nicht nur auf die Größe eines Landes an. Es kann auch darauf ankommen, inwieweit die Bevölkerung mit der Demografie Ihrer Zielgruppe übereinstimmt. Polen hat mit fast 40 Millionen Einwohnern mehr Einwohner als die anderen drei Länder zusammen (Die Tschechische Republik, Ungarn und Rumänien haben jeweils etwa 11 Millionen, 10 Millionen und 5 Millionen Einwohner.). Diese und andere Fakten können Ihnen dabei helfen, eine Strategie für den Markteintritt in nur einem Land oder in der gesamten Region zu planen.

Ähnlichkeiten und Unterschiede

Man könnte die Länder Mitteleuropas als eine homogene Region betrachten. Doch aufgrund der Unterschiede in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung und ihrer Erfahrungen während der kommunistischen Ära (vor 1990) sowie ihrer ethnischen und sprachlichen Unterschiede kann es sein, dass die Menschen in diesen Märkten Ihrem Unternehmen oder seinen Produkten gegenüber keine einheitliche Beziehung haben.

Sprachen Obwohl sie historisch miteinander verbunden sind, hat jedes Land seine eigene Hauptsprache. In der Region werden mehrere andere Sprachen gesprochen, aber Englisch ist in der Minderheit. Wenn Sie also Marktforschung betreiben oder Marketing- oder Werbebotschaften entwickeln müssen, ist es wichtig, dass Sie Mitarbeiter oder einen qualifizierten Dritten für die lokale Kommunikation zur Verfügung haben.

Währungen - Während TSie sind alle Mitglieder der EU, nur die Slowakei hat den Euro als Währung eingeführt. Sie haben es also möglicherweise mit mindestens 4 verschiedene Währungen in dieser Region. Wechselkursschwankungen sollten bei allen Finanzprognosen berücksichtigt werden.

Pro Kopf Einkommen — Es bestehen erhebliche Unterschiede hinsichtlich der Beträge, die ein typischer Haushalt verdient und ausgeben muss.

  • Im Westen der mitteleuropäischen Länder liegen die Durchschnittswerte in Deutschland und Österreich zwischen 47.000 und 51.000 TP4T.
  • Weiter östlich liegt die Bevölkerungsdichte in der Ukraine, Bulgarien und Weißrussland zwischen etwa $3.000 und fast $8.000.
  • Und in der Mitte (schließlich liegen diese in „Mitteleuropa“) liegen Ungarn und Polen im Durchschnitt bei etwa $14.000, während die Slowakei und die Tschechische Republik zwischen $18.000 und 20.000 liegen.
  • In Kombination mit Bevölkerungsstatistiken kann das Pro-Kopf-Einkommen eine Schätzung des potenziellen Umsatzes liefern, vorausgesetzt natürlich, dass ein Kaufinteresse für die von Ihnen angebotenen Produkte besteht. 

Volkswirtschaften und Industrien Einige Highlights könnten hilfreich sein.

  • Als größte Volkswirtschaft Mittel- und Osteuropas und eine der größten in der EU, Polen ist einer der wichtigsten Märkte, die es zu berücksichtigen gilt. Es ist günstig gelegen, da es in der Nähe von Deutschland, Südosteuropa und Russland liegt. Schließlich investiert Polen massiv in seine Infrastruktur, um Straßen auszubauen und den Warenverkehr innerhalb seiner Grenzen zu erleichtern.
  • SlowakeiDie Wirtschaft ist eine der stärksten in der EU. Das verarbeitende Gewerbe, insbesondere die Agrar- und Automobilindustrie, ist stark.
  • Ungarn Außerdem verfügt es über eine relativ starke Wirtschaft, qualifizierte und kostengünstige Arbeitskräfte sowie eine moderne Infrastruktur.
  • Die tschechische RepublikDie Wirtschaft des Landes ist eine der wohlhabendsten und stabilsten in der Region. Zudem verfügt es über eine der am weitesten entwickelten Industrieländer.

Recherchieren Sie

Obwohl Sie durch sorgfältige Sekundärforschung und -analyse viel über einen neuen Markt lernen können, gibt es immer noch viele Fragen, die am besten durch primäre Marktforschungsstudien direkt bei potenziellen Kunden beantwortet werden können.

Ein Marktforschungsunternehmen, das die internationalen Märkte, ihre Sprachen, Gebräuche, Richtlinien und sogar ihre Einstellung zur Forschung kennt und versteht, kann dabei helfen:

  • den Markt sondieren – objektiv und oft mit mehr Ressourcen als Ihr eigenes Personal
  • Identifizieren Sie die Konkurrenz, wie sie auf den Markt geht, ihre Botschaften und Preise
  • Führen Sie Fokusgruppen oder persönliche Interviews durch
  • Erstellen und Durchführen von Online- oder Telefonumfragen

Die Ergebnisse solcher Untersuchungen können Ihre Entscheidungsfindung unterstützen, indem sie

  • Bestimmen, wie groß der Bedarf für Ihr Produkt ist
  • testen Ihre Kommunikation und alle regionalen/lokalen Bedeutungen
  • Abschätzung des Umfangs des Kaufs Ihrer Produkte
  • Probleme frühzeitig erkennen, um vor der vollständigen Einführung Maßnahmen ergreifen zu können

Darüber hinaus kann ein solches Unternehmen auf der Grundlage ähnlicher Projekte anderen Kunden mit gemeinsamen Expansionszielen und -anforderungen Beratung und Anleitung bieten.

Nächste Schritte

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Ziele klar formuliert haben. Priorisieren Sie also die Länder, in die Sie eintreten möchten, und geben Sie an, welche Marktdurchdringung, Umsätze oder andere Ziele Sie verfolgen.
  • Identifizieren Sie Ihre idealen Kunden – z. B. wo befinden sie sich, wie ist ihre demografische Zusammensetzung und wie viele von ihnen gibt es?
  • Wie werden Sie Ihre Ziele erreichen? Das heißt, was genau werden Sie tun und wie werden Sie es tun?
  • Holen Sie sich objektive Hilfe zur Orientierung und Risikoreduzierung – suchen und beauftragen Sie beispielsweise einen lokalen Partner, eine Beratungsfirma, eine Bank oder ein Marktforschungsunternehmen, das den Markt genau kennt oder über einzigartige Kenntnisse verfügt.